Neurologie


Die Neurologie behandelt Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems sowie der Muskulatur. Schwerpunkte liegen unter anderem im Bereich neurodegenerativer Erkrankungen. Zahlreiche Erkrankungen werden in interdisziplinären Zentren und häufig gemeinsam mit anderen Fachdisziplinen behandelt. Erkrankungen am Gehirn oder an den Nerven haben sehr oft gravierende Folgen. Patienten die durch einen Unfall oder Schlaganfall Schaden genommen haben, können viele bis dahin selbstverständliche Dinge nicht mehr eigenständig ausführen. Eine schnelle Behandlung ist daher in Rehakliniken und unmittelbar nachfolgend in erreichbaren Praxen sehr wichtig.

Ergotherapeuten in meiner Praxis beschäftigen sich besonders mit neurologischen Erkrankungen unterschiedlicher Ursache, wie zum Beispiel Entzündungen des Gehirns, des Rückenmarks oder des Nervensystems. So können Erkrankungen wie eine Hirnhautentzündung, die Multiple Sklerose, ein Morbus Parkinson, ein Schlaganfall, Durchblutungsstörungen oder Verletzungen an Gehirn, Rückenmark oder Nervensystem, ein Schädel-Hirn-Trauma dazu führen, dass Patienten viele bis dahin selbstverständliche Dinge nicht mehr eigenständig ausführen können.

Schmerzen: Sie können auf Grund chronischer Schmerzen, wie Kopfschmerz, Gesichtsschmerz, Rückenschmerz, Fibromyalgie, Gelenkschmerz, Verspannungen, Schmerzen des Bewegungsapparates mit Muskeln, Sehnen und Bändern z.B. Hexenschuss, Nervenschmerz, Unterleibsschmerz ihren Alltag kaum bewältigen? Die Ursachen für Funktionsstörungen des Körpers sind sehr vielfältig und oft an einer ganz anderen Stelle als der Schmerz oder das Symptom. Sie können lernen sich schonend und schmerzfrei zu bewegen und ihre Heilkräfte des Körpers aktivieren.

Kopfschmerzen wie Migräne fallen ebenfalls in die Behandlung von Neurologen, die weiterführende Maßnahmen in eine Ergotherapie empfehlen können. Ein weiterer Bereich sind die nicht-organisch, d.h. psychisch bedingten Lähmungen, Gefühlsstörungen und Schmerzen. Hinter einem krankhaften Verlust an Geisteskraft und Alltagsbewältigung können andere geistige Krankheiten des Gehirns stecken z. B. Apoplex, Hirninfarkt, Hirnschlag, Hirntumor, Gesichtschmerz, anhaltender idiopathischer, Gesichtschmerz, atypische Gesichtslähmung (Fazialisparese). Manchmal verbirgt sich hinter einer Altersvergesslichkeit, Alzheimer oder Demenz auch eine andere behandelbare Störung. In meiner Ergotherapiepraxis gehen wir davon aus, dass mentales Bewusstsein und Aktiv-Sein heilende Wirkung hat. Durch kontinuierliche wöchentliche Ergotherapie können geistig mentale Fähigkeiten, wie Merkfähigkeit und Konzentration wieder aufgebaut werden. Die Behandlungsmethoden und Aktivitäten werden nach einem ganzheitlichen Ansatz und individueller Anpassung an die Funktionsstörungen/ Schädigungen und Fähigkeitsstörungen für Patienten gezielt ausgewählt. und Alltagsbewältigung können andere geistige Krankheiten des Gehirns stecken z. B. Apoplex, Hirninfarkt, Hirnschlag,

Die Kinderheilkunde und Jugendmedizin (Pädiatrie) hat eine enge Beziehung zu den Kinder- und Jugendpsychiatrien. Stress macht Juckreiz – und Juckreiz kann zu psychischer Belastung oder Lernstörungen führen. Auch Asthma, Neurodermitis oder Rheuma eines Kindes kann zu erheblicher Belastung der ganzen Familie führen.

Die ideale Unterstützung für Eltern und Kinder ist eine fachgerechte Beratung bei der sie alles über die Krankheit erfahren, um selbstbewusst damit umgehen zu können. So wird eine frühe Erkennung und Behandlung von Erkrankungen am Gehirn oder an den Nerven ermöglicht. Eine schnelle Befundung und Behandlung in Kliniken und erreichbaren Praxen kommt auch hier eine besondere Rolle zu, denn die individuelle und schnelle Förderung der jungen Patienten verbessern die Prognose deutlich

In meiner Praxis bieten qualifizierte Mitarbeiter Einzel- und Gruppentherapie zur Vorbeugung und Rehabilitation von psychosomatischen, entwicklungsbedingten und neurologischen Erkrankungen/Störungen im Kindes- und Jugendalter bis hin ins junge Erwachsenenalter und darüber hinaus an, z.B. für Muskulären Schiefhals, Tic, Tourette-Syndrom, Neurofibromatose, Muskeldystrophie über Epilepsie bis hin zu Trigeminusneuralgie.